Referenzen

Erfolgsgeschichten aus der öffentlichen Verwaltung

Überzeugen Sie sich selbst!


Jede Verwaltung ist anders und dadurch ist auch jeder Lösungsumfang individuell. Wir zählen über 400 Verwaltungen zu unseren Kunden, die aus Hochschulen und Universitäten, Kommunal- und Kreisverwaltungen sowie noch weiteren Sparten bestehen:

0
0
0

Entscheiden Sie sich für uns als Ihren Partner und lassen Sie uns gemeinschaftlich Ihre passende Digitalisierungsstrategie erarbeiten. Denn bei unserer Arbeit gehen wir umfassend und detailliert auf Ihre Anforderungen und Wünsche ein. Wir verstehen uns als Spezialist für Ihren optimalen Weg zur digitalen Verwaltung.

Überzeugen Sie sich selbst mit einem Blick auf unsere Referenzberichte:


Die Stadt Osnabrück setzt im Rahmen ihrer eGovernment-Strategie seit Langem auf Dokumentenmanagement, eAkte und digitale Vorgangsbearbeitung. Seit Januar 2019 ist auch der Betrieb der ECM-Lösung voll ausgelagert.

Die münsterländische Stadt Greven im Kreis Steinfurt nutzt bereits seit 2012 die Software d.3ecm. eAkte und Rechnungsworkflow sind im heutigen Verwaltungsalltag Standard und gar nicht mehr wegzudenken.

Die Stadtverwaltung Paderborn hat mit d.3ecm Vorgänge im Amt für Finanzen (Abteilung Steuern) auf elektronische Arbeitsweise umgestellt und interne Prozesse dadurch deutlich beschleunigt.

Quasi von heute auf morgen konnte der Kreis Borken dank ECM und eAkte mehr als ein Viertel ihrer Beschäftigten vom Homeoffice aus arbeiten lassen, ohne das die täglichen Verwaltungsvorgänge deswegen ins Stocken geraten sind.

Papierunterlagen gibt es im Landratsamt Ansbach nicht mehr, denn seit Frühjahr 2019 arbeiten die 17 Beschäftigten im Ausländerwesen ausschließlich elektronisch in ihrem neuen DMS mit d.3ecm.

Flächendeckende E-Akte und elektronische Rechnungsbearbeitung sind die Instrumente des Landkreises Gießen zur Umsetzung von E-Government und bürgerfreundlicher Verwaltung.

Bei der Beauftragung von externen Lehrkräften, beim Vertragsmanagement oder der E-Rechnung optimiert die FH Münster durch Enterprise-Content- Management Technologie (ECM) seit einiger Zeit ihre internen Prozesse.

Technisch gerüstet für die E-Rechnung, Einführung der E-Dienstreise und in Planung weitere Workflowprojekte: in Sachen Digitalisierung gehört die Hochschule Düsseldorf damit landesweit zu den Voreiterinnen im Hochschulumfeld.

Seit 2016 arbeitet die 700 Mitarbeiter/innen zählende Anstalt öffentlichen Rechts ausschließlich mit elektronischen Kundenunterlagen. Die eAkte des d.3ecm-Systems wurde nun in das Fachverfahren AKDN-sozial integriert.

Logo der Kurstadt Bad Rappenau | Referenz der codia

In der Kurstadt Bad Rappenau ist nach fast vier Jahren d.3ecm-Einsatz bereits eine Vielzahl der Fachverfahren um die eAkte ergänzt worden, sodass man sich dem Thema allgemeine Schriftgutverwaltung mit elektronischem Aktenplan nähert.

Zur Umsetzung der „Digitalen Verwaltung“ hat die Universitätsstadt Marburg schon vor längerem eine eigene Koordinierungsstelle eingerichtet. Diese befasst sich mit der Einführung der eAkte für alle Fachabteilungen des Hauses.

Sie haben noch Fragen? Wir beraten Sie gern!