Politik trifft Unternehmen

Besuch bei der codia

17.03.2020

Besuch des Landtagsabgeordneten Thomas Brüninghoff bei codia

Am Montag, den 08. Juni 2020 trafen sich Michael Bußmann und Philipp Perplies, die Geschäftsführer der codia, mit dem Landtagsabgeordneten Thomas Brüninghoff und der Kreisvorsitzenden Beate Laake zu einem informativen Gespräch über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens.

In einer entspannten Atmosphäre – trotz der geltenden Abstandsregelung in Zeiten von Corona – erhielten die Gäste einen umfassenden Einblick in die Firmenentwicklung seit der Gründung im Jahre 1999. Vom langen Atem bei den öffentlichen Verwaltungen in der Anfangszeit, über die aufgebaute Marktführerschaft bei den Hochschulen und Universitäten, bis hin zu einem sprunghaften Wachstum des Unternehmens in den letzten drei Jahren – es wurde viel Wissenswertes über die codia vermittelt.

Wie wichtig ist die Digitalisierung?

„Dass die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung immer mehr ankommt, zeigt sich indirekt auch an dem dritten Bürogebäude der codia, welches derzeit in Meppen gebaut wird“, so Philipp Perplies. „Denn die starke Nachfrage nach der spezifischen Software für die öffentliche Verwaltung steigt bereits seit Jahren“. Aber auch der ganzheitliche Bedarf nach qualifizierten IT-Fachkräften wurde von den Geschäftsführern der codia thematisiert: Bedauerlicherweise werde in den Schulen mit den Schülern nicht ausreichend digital kommuniziert, sodass die jungen Leute nicht immer mit den notwendigen Instrumenten vertraut seien, welche heutzutage in der IT-Branche wichtig sind, so Michael Bußmann. Die beiden Geschäftsführer erhielten viel Zustimmung seitens Herrn Brüninghoff und Frau Laar zum Thema Digitalisierung – sowohl in der öffentlichen Verwaltung als auch in den Schulen.

Digitalisierung in Zeiten der Corona

Einig waren die Besucher und die Gastgeber auch über die Herausforderungen in der Zeit der Corona-Pandemie. Während Herr Brüninghoff von den recht umständlichen Sitzungen hinter der Plexiglasscheibe im Landtag berichtete, thematisierten die Gastgeber das mobile Arbeiten von zuhause aus, welches bei der codia einwandfrei funktioniert und zu einem noch flexibleren Arbeitsmodell im Unternehmen geführt hat.

Philipp Perplies betonte dahingegen, dass die besondere Corona-Situation an vielen Stellen die Digitalisierungsdefizite in den öffentlichen Verwaltungen zum Vorschein brachte. An Best-Practice-Beispielen fehlte es dem Geschäftsführer der codia während des Gespräches dennoch nicht.

Der rege Meinungsaustausch und das informative Gespräch zeigten es Michael Bußmann und Philipp Perplies, dass ihr Unternehmen auf dem Weg in Richtung ganzheitlicher Digitalisierung in den öffentlichen Verwaltungen ist. Herr Brüninghoff betonte seinerseits, er fühle sich dem Mittelstand sehr verbunden und strebe danach, die Situation niedersächsischer Unternehmen weiterhin zu verbessern.

Sie haben noch Fragen? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!