Sie sind hier:

Gesamt: 26 Treffer

Stadt Bad Rappenau entscheidet sich für das d.3ecm-System

04.09.2015

Die Stadt Bad Rappenau hat sich entschlossen, im Rahmen der Kassenbelegarchivierung ein DMS einzuführen. Hierbei wurde die codia Software mit dem Verfahren d.3ecm nach einer entsprechenden Auswertung verschiedener Verfahren als Partner ausgewählt und ist nun beauftragt die entsprechenden Leistungen zu erbringen, eine Umsetzung der Aufgabenstellung findet derzeit schon statt und zum Jahresbeginn 2016 soll das DMS produktiv eingesetzt werden.

Die Stadt Bad Rappenau liegt im Landkreis Heilbronn im Nordwesten Baden-Württembergs und ist als Sole-Heilbad bundesweit bekannt.

Mit codia läuft`s!

04.09.2015

Auch in diesem Jahr ist codia wieder sportlich unterwegs!

Neben dem 15. Meppener Triathlon wird die codia auch traditionell wieder beim bereits 30. Meppener Citylauf am 04.09.2015 an den Start gehen.

Der besondere Clou, die codia kämpft nicht nur selbst, sondern motiviert auch andere und unterstützt gleichzeitig einen sozialen Zweck. So übernimmt codia von jedem Kunden, der codia beim Citylauf läuferisch im Team unterstützt, die Startgebühr, stellt ihnen ein hochwertiges codia Funktionsshirt und spendet zusätzlich noch 25 € pro Läufer an ident.africa e.V.

Mehr Infos dazu finden Sie hier

http://www.identafrica.org/

Vertragsunterzeichnung Landratsamt Starnberg

21.01.2015

Der Landkreis Starnberg liegt im Südwesten des Regierungsbezirks Oberbayern und hat etwa 131.000 Tausend Einwohner. In der unmittelbaren Nähe zur Landeshauptstadt München gehört er sicher zu einer der begehrtesten Wohnlagen in Deutschland mit hohem Freizeitwert und einer sehr guten Lebensqualität.

Im Sommer 2013 begann man in IT und der Organisationsabteilung unter Einbindung verschiedener Fachabteilungen eine hausweite Lösung eAkte umzusetzen. Hierzu wurde eigens ein DMS-Beauftragter hinzugezogen. Im Oktober 2013 wurde europaweit ausgeschrieben. Nach einem intensiven Auswahlverfahren hat die codia Software diese Ausschreibung gewonnen. Dabei geht es um die Einbindung von über dreißig Fachverfahren und in der Endausbaustufe um 370 User.

Das Projekt wurde am 21. Januar mit einer internen "Hausmesse" im Landratsamt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorgestellt. Die codia war dabei mit mehreren Kollegen vor Ort, unter ihnen auch Geschäftsführer Laurenz Stecking und der für Starnberg zuständige Projektleiter Oliver Pauls. Diese Hausmesse war sehr erfolgreich und wurde von allen Beteiligten positiv angenommen.

Landrat Karl Roth hat die Veranstaltung persönlich begleitet. In der Mittagspause wurde die Zusammenarbeit zwischen codia Software und dem Landkreis Starnberg dann auch schriftlich besiegelt: Geschäftsführer Laurenz Stecking und Starnbergs Landrat Karl Roth unterzeichneten die Verträge (Foto: Landratsamt Starnberg).

Alle Beteiligten sind sich sicher, dass hier der Beginn einer sehr erfolgreichen und innovativen Zusammenarbeit gestaltet worden ist.

d.3 zur Belegarchivierung in der Verbandsgemeinde Puderbach

19.01.2015

Die Verbandsgemeinde Puderbach befindet sich im nördlichen Rheinland-Pfalz im Landkreis Neuwied im Westerwald.

Im September 2014 hat der Rat der VG entschieden, das Dokumentenmanagement d.3 für die Belegarchivierung einzusetzen.

Die codia Software hat passgenau zum Ablauf des Kalenderjahres die Implementierung durchgeführt, sodass man zum Haushaltsjahr 2015 produktiv gehen konnte.

Diesem ersten Schritt werden weitere folgen, es stehen noch die Überführung der Steuerakten in die eAkte und die Umsetzung des Aktenplans auf der Agenda.

codia neuer Partner des Fraunhofer FOKUS eGovernment-Labors

02.04.2015

Die codia Software GmbH ist jetzt Partner des Fraunhofer FOKUS eGovernment-Labors. In einem Live-Szenario zeigt das Labor mit Sitz in Berlin das Zusammenwirken von Fachverfahren, eAkte und foxdox-Bürgertresor am Beispiel der Integration der ECM-Lösung d.3ecm in die Fachverfahren ProBAUG, MESO und AutiSta. codia ist „competence center E-Government“ des d.3ecm-Herstellers d.velop AG und hat bereits für über 130 Fachverfahren Schnittstellen zum d.3ecm-System realisiert.

Das Fraunhofer FOKUS eGovernment-Labor ist mit seinen Schwerpunkten Interoperabilität, Service-orientierte Architekturen und Identity-Management ein Partner beim Aufbau von eGovernment in Deutschland und Europa. Als technologie-, hersteller- und produktunabhängige Plattform bindet das Labor mehr als 60 Partner aus Wirtschaft und Verwaltung ein. Die Labore des Kompetenzzentrums für eGovernment sind Werkstatt, Schaufenster und Kompetenzknoten zugleich. Dort werden Szenarien entwickelt, Testumgebungen errichtet und Workshops initiiert.

Die codia Software GmbH hat sich auf elektronische Akte und die ECM-Anbindung von Fachverfahren für öffentliche Verwaltungen spezialisiert. Ein ECM-System stellt in der Kommunalverwaltung gleichzeitig die Basis für eine eAkte dar. In dieser werden sachlich zusammengehörige oder verfahrensgleiche Vorgänge elektronisch zusammengefasst. Die eAkte enthält damit alle Unterlagen, die eine vollständige Information über einen Sachverhalt ermöglichen. Mit codia als neuem Partner können sich interessierte Kommunalvertreter im Fraunhofer FOKUS eGovernment-Labor jetzt live ein Bild davon verschaffen, wie das Zusammenspiel zwischen ECM-System und Fachverfahren in der Praxis funktioniert.

Mit der Cloud-Lösung Foxdox der d.velop AG bietet codia zudem für verschiedene eGovernment-Prozesse eine Plattform zum sicheren Austausch digitaler Dokumente zwischen Bürgern, Institutionen, Geschäftspartnern und öffentlicher Verwaltung. Vorhandene d.3ecm-Systeme können dabei einfach und sicher für den Dokumentenempfang- und -versand bei Anträgen, Beteiligungsverfahren und Bescheidungen angebunden werden. Bürger können Foxdox darüber hinaus als „Bürgertresor“ für ihre individuelle und persönliche Ablage und Verwaltung von privaten Dokumenten nutzen.


Veröffentlicht unter: http://www.egovernment-computing.de/projekte/articles/485113/

Gesamt: 26 Treffer
 
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren